Russisches TV entlarvt mal wieder ZDF

ZDF soll ja eigentlich Zweites Deutsches Fernsehen heißen. Man würde allerdings gut daran tun, wenn man sich für das Kürzel ZDF lieber das hier einprägen würde:

Zensiertes Desinformations Fernsehen

Ein Kernelement der regelmäßigen Desinformation und Propaganda in den Scheinstaatsendern ARD und ZDF, sowie in den politisch gleichgeschalteten Konzernmedien, ist die einseitige Auswahl und Verzerrung von Informationen.

Dazu gehört, dass man nahezu ausschließlich negativ über all jene berichtet, die von den USA zu Feinden deklariert wurden, weil sie sich nicht dem Diktat der Wall Street und des militärisch-industriellen Komplexes der USA unterwerfen wollen.

Aus diesem einfachen Grund wird Russland seit Monaten mit Müll und Lügen überschüttet. Man kann mit Fug und Recht konstatieren, dass 90 Prozent aller Berichte mit irgendeinem Bezug zu Russland negativ behaftet sind.

Während die Lieferung militärischer Hubschrauberträger nach Russland in den Lügenpropagandamedien skandalisiert wird, hat man offensichtlich nichts daran auszusetzen, dass dieses Kriegsgerät in der ägyptischen Diktatur besser aufgehoben ist…..zum Artikel

Ist es zu spät, den am Horizont aufziehenden Krieg zu stoppen?

Von Paul Craig Roberts

Eine Lehre aus der militärischen Geschichte ist, dass sobald die Mobilisierung für den Krieg beginnt, diese eine Eigendynamik entwickelt und unkontrollierbar wird. Das könnte genau das sein, was gerade unerkannt vor unseren Augen abläuft.

In seiner Rede am 28. September beim 70-jährigen Jubiläum der Vereinten Nationen hat der russische Präsident Wladimir Putin gesagt, dass Russland die Zustände in der Welt nicht länger tolerieren kann. Zwei Tage später startete Russland auf Einladung der syrischen Regierung seinen Krieg gegen ISIS.

Russland hatte schnell Erfolge bei der Zerstörung von ISIS-Waffendepots zu verzeichnen und half der syrischen Armee dabei, von ISIS eingenommene Gebiete wieder zurückzuerobern. Russland zerstörte darüber hinaus tausende Öltanker, deren Ladungen die ISIS über den Transport gestohlenen syrischen Öls in die Türkei finanzierten, wo es an die Familie des Gangsters verkauft wurde, der aktuellen die Türkei beherrscht.

Washington wurde von Russlands Entschiedenheit auf dem falschen Fuß erwischt. Aus Sorge, dass der schnelle Erfolg solch entschiedener Aktionen durch Russland Washingtons NATO-Vasallen dazu bringen könnte, Washingtons Krieg gegen Assad und Washingtons Einsatz seiner Marionetten-Regierung in Kiew nicht weiter beim Druckaufbau auf Russland zu unterstützen, arrangierte Washington den Abschuss eines russischen Kampfbombers durch die Türkei, trotz der Vereinbarung zwischen Russland und der NATO, dass es in Russlands Operationsgebiet in Syrien zu keinen Zusammenstößen in der Luft kommen würde…..zum Artikel

Krieg um jeden Preis

Ein schöner Rundumschlag über die aktuelle Weltlage und das was uns erwarten könnte.

Ich stimme nicht mit allem überein was Christoph Hörstel vertritt, aber es lohnt sich, dieses Video einmal anzusehen.

Gekaufte Zeugenaussagen bei ZDF?

Kurz vor dem EU-Gipfel, auf dem die Verlängerung der Sanktionen gegen Russland beraten wurde, hat das ZDF in der Doku »Machtmensch Putin« schwere Anschuldigungen erhoben. Bis zu 30.000 russische Soldaten seien in der Ukraine im Einsatz, behauptete ein »Kronzeuge«. Jetzt fliegt auf: Die Macher auf dem Lerchenberg haben kräftig manipuliert.

Nach der Europäischen Union haben die USA die Sanktionen gegen Russland verlängert und sogar noch verschärft. Offizieller Vorwurf des Westens: Die Regierung in Moskau unterstütze die »Separatisten« in der Ostukraine und erfülle nicht alle Zusagen aus dem sogenannten Minsker Abkommen. Das zielt auf eine Friedensregelung für die Ukraine ab.

Die Anschuldigungen gegen Russland müssen nicht weiter konkretisiert werden, es reicht die Bedienung seit Jahren gehegter Ressentiments. Hervorgetan hat sich dabei besonders das ZDF. Der öffentlich-rechtliche Sender hat wenige Tage vor dem EU-Gipfel in Brüssel die Dokumentation »Machtmensch Putin« ausgestrahlt.

Darin haben die üblichen Verdächtigen die üblichen Verdächtigungen gegen den russischen Präsidenten erhoben. Boris Reitschuster, der frühere Focus-Korrespondent in Moskau,  etwa halluzinierte, Putin agiere so wie er agiere, weil er sich »erniedrigt und beleidigt« fühle. Mit seiner »Annexion« der Krim und der russischen Militärpräsenz in der Ostukraine markiere er den »Platzhirsch«, der es allen zeige.

Doch die manipulative Meinungsmache auf dem Lerchenberg geht tiefer, wie das russische Fernsehen recherchiert hat. Die Vorwürfe aus Moskau wiegen schwer und werden mittlerweile von mehreren Medien in Deutschland aufgegriffen…..zum Artikel

ARD – wieder eine Programmbeschwerde

MH 17 – Lost in ARD

Neue Nachrichten? Im Zweifel Schweigen

Autor: U. Gellermann

Als damals die Maschine der Malaysia Airlines über der Ukraine abgeschossen wurde, wusste man in der ARD lauthals: Das waren die Russen. Jetzt werden Zweifel am niederländischen Untersuchungsbericht über den Absturz laut. Die will die ARD nicht kennen. Denn das sind natürlich auch Zweifel an der ARD-Berichterstattung. Das geht zu weit. Denkt die ARD. Und verschweigt die neuen Nachrichten lieber. Auch diesen Fall von Nachrichten-Unterdrückung decken die ARD-Beobachter Klinkhammer und Bräutigam auf. Weil es der Wahrheitsfindung dient…..zum Artikel

ARD – Die Russlandberichterstattung – echter Journalismus?

Die Publikumskonferenz der öffentlich-rechtlichen Medien hat über einen Monat lang auf der Grundlage der Programmrichtlinien des NDR-Staatsvertrages die Russlandberichterstattung der ARD umfassend untersucht.

Fazit: Einseitige und vielmals tatsachenwidrige Nachrichten mit russophober Gesamtausrichtung und Betonung von Stereotypen bestimmen die Berichterstattung. Eine Einhaltung der staatsvertraglichen Verpflichtung zu Völkerverständigung, Objektivität und Wahrheit sei nicht zu erkennen…

…Seit dem Zweiten Weltkrieg haben die USA bei ihrem vorgeblichen Kampf für Freiheit, Menschenrechte und Demokratie mindestens 20 Mio. Menschenleben geopfert, andere Schätzungen sprechen sogar von 30 Mio. Allein diese Zahlenvergleiche zeigen, wem die Krone des global agierenden Aggressors zusteht: den Russen jedenfalls nicht…..zum Artikel